Wozu, zum Teufel, braucht man Hühner?

Wozu, zum Teufel braucht man Hühner?

Sie werden täglich mit frischen Eiern versorgt. In den Supermärkten sind „frische“ Eier meist schon über 3 Wochen alt

Hühner sind pflegeleicht und anhänglich. Es gibt unzählige Rassen und für jeden das passende Huhn. Vom zahmen Kuschelhuhn bis zum exzentrischen Diva-Huhn ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Hühner sind hervorragende Komödianten und haben einen unfassbaren Unterhaltungswert. Sie zu beobachten ist spannender als Fernsehen und macht gute Laune. In unserer hektischen Welt unbezahlbar.

Die Hühnerhaltung hilft Kindern Verantwortungsbewusstsein zu lernen und Verantwortung zu übernehmen. Dazu kommt, dass es nicht so anstrengend ist, wie z. B. die Haltung eines Hundes. Und täglich die Eier aus dem Nest zu sammeln ist ein großer Spaß.

Und – ganz wichtig – Hühner sind mit dem Tyrannosaurus Rex verwandt! Ja, ganz richtig. Der Tyrannosaurus Rex hat die gleichen Vorfahren wie unser süßes Haushuhn. Durch Protein-Analysen ist es einem US-Forscherteam der Harvard-Universität gelungen, das nachzuweisen, was die Knochenstruktur schon lange vermuten ließ: der Dinosaurier Tyrannosaurus Rex ist von allen heutigen Wirbeltieren am engsten mit dem Haushuhn verwandt (und sogar enger als mit Reptilien). Diese Analyse wurde dadurch möglich, dass sich in einem im Jahre 2003 gefundenen Knochen eines Tyrannosaurus Rex noch einige Reste unversteinerter Blutgfäße befanden.

Und wer möchte nicht gern einen kleinen Dinosaurier im Garten halten??